RIEGELTECHNIK

Die sogenannte Riegeltechnik ist ein Haltesystem für herausnehmbare Zahnprothesen. Sie kommt meist dann zum Einsatz, wenn sich der Zahnverlust auf eine Kieferseite beschränkt. Die gegenüberliegende Kieferhälfte bleibt bei dem Verfahren geschont. Da die Riegelkonstruktion hinterm Zahnersatz verborgen bleibt, bietet diese Methode neben einem festen Prothesenhalt gerade auch ästhetische Vorteile.

ANWENDUNGSGEBIETE

In der modernen Dentaltechnik finden Riegel als Halteelemente breite Anwendung: So können sie etwa zur Befestigung von Teilprothesen aber auch von herausnehmbaren Brücken eingesetzt werden. Daneben lassen sich Riegel auch in der Implantatprothetik verwenden.

Die Verankerung über einen Riegel wird häufig bei einseitigem Zahnverlust gewählt – also wenn sich die Indikation auf eine Kieferhälfte beschränkt. Die gegenüberliegende Seite wird bei dem Verfahren geschont, da gesunde Zähne hier nicht zusätzlich beschliffen werden müssen. Außerdem bleibt auch der Gaumenbereich frei von Prothesenteilen. Denn die Haltekonstruktion beschränkt sich allein auf die jeweilige Stelle am Kiefer sowie verbliebenen Zähne.

VERFAHREN

Die Riegeltechnik basiert auf zwei Komponenten: Dem festsitzenden Prothesenträger, der direkt auf den verbliebenen Zähnen befestigt wird, sowie der Überkonstruktion, d.h. dem eigentlichen Zahnersatz. Beides wird an die individuellen Gegebenheiten der Kiefer- und Zahnsituation angepasst, um einen präzisen Sitz der Prothese zu ermöglichen.

Damit der festsitzende Prothesenteil an den vorhandenen Zähnen angebracht werden kann, muss der Zahnarzt diese überkronen. Daher werden sie auch als Haltezähne bezeichnet. Der eigentliche Riegel befindet sich nun am herausnehmbaren Teil des Zahnersatzes, also der Krone. Als Verankerungselement verbindet er die Überkonstruktion fest mit der Halterung. Probleme mit der sogenannten Reibungshaftung kommen so gar nicht erst auf. Im Gegensatz zu den günstigeren Klammern bleibt der Riegel außerdem hinter der Prothese verborgen und somit für das Auge unsichtbar.

DIE VORTEILE IM ÜBERBLICK

  • Die unbetroffene Kieferseite bleibt unangetastet, gesunde Zähne werden geschont.
  • Der Riegel bleibt unter dem eigentlichen Zahnersatz verborgen und fällt optisch nicht auf.
  • Der Gaumenbereich bleibt frei, da die Prothesenteile nicht über den jeweiligen Bereich am Kiefer hinaus reichen.

In funktionaler wie ästhetischer Hinsicht bietet die Riegeltechnik somit hochwertigen Zahnersatz, der sich insbesondere durch einen hohen Tragekomfort auszeichnet.